Abenteuer Bürokratie 18.01.2014

Hat jemand den Film, ich glaube es war „Asterix bei den Römern“ gesehen?? Asterix und Obelix sollen sich ein Formular beschaffen und werden hin und her und rauf und runter und vor und zurück geschickt, sollen erst dieses, dann jenes Formular besorgen, um dann wieder ein weiteres zu erhalten..empfehlenswert, sehr amüsant anzusehen!! Weniger amüsant jedoch, wenn aus Zeichentrick Wirklichkeit wird!!
Um welches Formular dreht es sich?? Endgültiges Visum sowie Führerschein!! (Ja doch, ich darf hier Auto fahren und das sogar ohne Erlaubnis meines Göttergatten;)!!)
Zum Thema Führerschein muss man sagen, dass D und ich naiv genug waren zu glauben, es reiche ein Internationaler Führerschein, um auf den Straßen Abu Dhabis Auto fahren zu dürfen! Also auf zur Führerscheinstelle in Deutschland, wo ich erstmal eine EU-Fahrerlaubnis beantragen musste, um dann wiederum den Internationalen „Lappen“ zu erhalten! Der Sinn dieses Prozesses sei an anderer Stelle hinterfragt!
Nun stellte sich leider relativ schnell raus, dass wir uns diesen Umweg hätten sparen können, denn auch wenn man als Tourist jederzeit fahren darf, benötigt man als sogenannter „resident“ einen hier ausgestellten Führerschein und den bekommt man nicht einfach so!! Erstmal bitte das Visum vorlegen und dann, kommt man aus z.B. Russland oder Indien, noch eine Fahrprüfung ablegen! Uns traut man die hohe Kunst des Autofahrens aber offensichtlich zu , also reicht das Visum! Einfach, sollte man meinen, aber da fängt der Spaß ja an! Denn auch ein Visum kriegt hier nicht jeder! Eine Kopie des vorläufigen haben die Kinder und ich vor dem Abflug noch per Mail bekommen, das hat D hier zum Glück alles schon mithilfe von Etihad geregelt! Mit dem Zettel mussten wir bei der Einreise dann erstmal losziehen und die vorläufigen Originale abholen, soweit so gut! Dann weiter zum Irisscan und wir konnten schon mal zur Passkontrolle! Im Alltag angekommen, muss man sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen, die gewisse Erkrankungen ausschließen soll. Jeden will man hier ja schließlich nicht haben! Da ging das Drama schon weiter! Ich rief beim „Medical Screening Centre“ an, um mir einen Termin für die Untersuchung zu holen, will ja nicht Stunden warten! Irgendwie habe ich den guten Mann am Telefon offensichtlich richtig verstanden (und auch bei meinen, wie ich sagen möchte, relativ guten Englischkenntnissen ist das hier eine Kunst!), ein Termin war erst 2 Wochen später frei!! Nun gut, kann man nichts machen! Am Vorabend also die Adresse des Centers raussuchen! Gibt es nicht! Irgendwie gibt es hier oftmals keine richtigen Anschriften, sondern eher Beschreibungen wie in diesem Fall 19te Strasse, Ecke 4te Strasse beim Al Javier Sports Stadium! An sich ja auch ok, nur haben hier auch die Strassen nicht nur eine Bezeichnung sondern manchmal sogar mehr als zwei! Nun war meine liebe Bekannte Carmen so nett, mich morgens dort abzuliefern, oder eher so nett, es zu versuchen! Letzten Endes konnten wir den angegebenen Ort nämlich nicht finden! Auf den Strassenschildern stand weder 4te Strasse noch konnte ich auf meiner Karte das Al Javier Sports Stadium finden! Dafür gab es ein Bin Mohammed irgendwie Stadion und eine Sayed Khalid sonstwas Strasse..irgendwann bin ich einfach ausgestiegen, habe Lotje in den Kinderwagen gelegt und bin losmaschiert! Hab ja schließlich einen Mund zum fragen, wenn der Stadtplan schon nicht reicht! Aber fragen sagt sich so leicht! Ist ja kaum einer zu Fuß auf den Strassen unterwegs, der so aussieht als kenne er sich hier einigermaßen aus. Ein Taxifahrer musste her!! Der sollte doch wissen, wo ich hinmuss! Ha!! Weit gefehlt! Das einzige, was der Taxifahrer wusste war, dass ich bitte schon mal zustimmen sollte, 200 DH, umgerechnet 40 Euro zu zahlen, um mit ihm mitzufahren!! Verstanden, wo ich eigentlich hinwollte, hatte er zu dem Zeitpunkt noch nicht! Egal, laufe ich eben weiter, zustimmen erschien mir a) absurd überteuert (eine Fahrt bis Dubai kostet weniger!!) und b) wenig erfolgsversprechend!! Also weitersuchen, Strasse überqueren, Kinderwagen lächerlich hohe Kantsteine rauf-. und runter asten (ja, Ihr Strassenarbeiter, guckt ruhig zu!!), wieder auf die andere Strassenseite, europäisch aussehenden Passanten fragen, der aber leider auch keine Ahnung hatte, mir dafür aber anscheinend das Kartenlesen beibringen wollte. Danke, bin zwar weiblich, aber die ein oder andere Frau soll das ganz gut beherrschen, vorausgesetzt, die Strassennamen stimmen überein!! Nun, lange Rede, kurzer Sinn, der „richtige“ Passant konnte mir schließlich sagen, dass das Bin Mohammed irgendwas Stadion, wie es auf der Karte hieß, eigentlich oder auch das Al Javier Stadium ist, also los!
Im Center Nummer ziehen und dank des Termins tatsächlich nicht allzu lange warten, Papiere abgeben, Foto machen, weiter in den Untersuchungsbereich! Erster Raum „Bitte T-Shirt bis über den Bauch hochheben! Umdrehen! Danke, fertig!“ Hä?? Was war das denn? Lepracheck, wie ich später herausfand! Gut, weiter zum Blutabnehmen, HIV unerwünscht! Dann noch Lunge röntgen, Tuberkulose will man hier schließlich auch nicht haben! „Haben sie eine Bleischürze für meinen Bauch?“ „Nein!“, „Ah, ok!“
Damit war dieser Teil erledigt! (Interessant vielleicht zu wissen, dass „Kandidaten“, die hier als Maid o.ä. arbeiten möchten, noch einen Schwangerschaftstest machen müssen!!)
Zwei Tage später, genauer gesagt heute konnte ich das Ergebnis dann abholen! „FIT“ steht da dann idealerweise auf dem Zettel! Nun aber weiter zu der Stelle, an der man seinen Emirates-ID beantragen muss, die brauch man nämlich auch, fürs Visum reicht dann aber zumindest erstmal, dass man da war! Wieder standen wir aber vor dem Verständigungsproblem, denn die oftmals indischen Mitarbeiter sind einfach extrem schwer zu verstehen und es bedarf meist mehrmaliger Nachfragen, um zumindest eine Idee von dem zu erhalten, was grade gesagt wurde! Irgendwie waren wir aber wieder erfolgreich und ich stand schließlich tatsächlich in der „female“ Schlange, um hier nun meine Fingerabdrücke abzugeben! Aber auch hier nicht einfach nur Finderabdrücke, nein nein! Erst die vier Finger der rechten Hand (per Computerscan zum Glück, wie sähe denn das sonst aus!), dann die vier Finger der linken Hand, jeweils gleichzeitig. Dann die Daumen, dann noch mal jeden Finger einzeln, gerollt von links nach rechts! Zu guter Letzt noch mal die Seiten der Handballen! Aha! Nun noch einmal in die Kamera gucken, fertig! Nächster Stempel und einen Schritt weiter Richtung Visum! Ach, ich vergaß zu erwähnen, dass man in diesem ID-Büro nicht antanzen muss, ohne vorher in einem sogenannten Typingcentre einen Antrag tippen zu lassen..So, das sollte erstmal reichen, denn mit all diesen gesammelten Werken muss D nun morgen zum Etihad Headquarter, um alles samt Fotos und Pässen abzugeben und dann heißt es warten, bis der Stempel kommt! Das kann dann auch nochmal ein Weilchen dauern! Den Stempel, also das endgültige Visum brauche ich dann, um den Führerschein zu beantragen! Aber das ist auch hier noch nicht alles! Denn vorher muss ich in einem Übersetzungsbüro noch meinen Führerschein übersetzen lassen, international ist ja schließlich nicht gleich international! Amen!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s